HUSCAP logo Hokkaido Univ. logo

Hokkaido University Collection of Scholarly and Academic Papers >
国際広報メディア・観光学院,メディア・コミュニケーション研究院  >
雑誌発表論文等  >

軍記物語と英雄叙事詩(2) : J.プムケによる「不確定テクスト」 ('der unfeste Text') の概念を中心に

フルテキスト
terada49.pdf1.39 MBPDF見る/開く
この文献へのリンクには次のURLを使用してください:http://hdl.handle.net/2115/44950

タイトル: 軍記物語と英雄叙事詩(2) : J.プムケによる「不確定テクスト」 ('der unfeste Text') の概念を中心に
その他のタイトル: Gunki-monogatari und Heldenepik (2) : Der Begriff des 'unfesten Textes' von Joachim Bumke und die japanische Heldendichtung
著者: 寺田, 龍男 著作を一覧する
発行日: 2011年 3月15日
出版者: 北海道大学大学院国際広報メディア研究科, 北海道大学言語文化部
誌名: 大学院国際広報メディア研究科・言語文化部紀要
巻: 49
開始ページ: 89
終了ページ: 107
抄録: Sowohl fur die Erforschung von Handschriften als auch fur das Verstandnis der Buch-und oder Handschriftenherstellung gilt die Bibliographie zu jedem einzelnen Dichter bzw. Werk, vor allem der beschreibende Teil der Handschriften,als unentbehrlich. ln der Forschung der japanischen Heldendichtung des Mittelalters aber fehlt die Beschreibungder Handschriften und Drucke. In der vorliegenden Studie wird daher zunachst auf den in Japan noch fast unbekannten Begriff des ‘unfesten Textes' von loachim Bumke eingegangen, wobei die Entwicklung der Methodik zur Textkritik seit Karl Lachmann im Hinblick auf die Forschungsgeschichte der Handschriftenverhaltnisse von >Nibelungenlied くund > Klage< mit zu betrachten ist. Anhand der tabellarischen Aufstellung der drei Absetzungsformen von Strophen und Versen bei den >Nibelungenliedく-Handschriftenvom 13. bis 16. Jahrhundert lasst sich die Wandlung der Signale an die (Vor-)Leser ablesen, deren Einstellung zur Schrift sich zugleich verandert zu haben scheint. (Eine vergleichbare Veranderung des allgemeinen Bewusstseins zu Buchstaben und Schrift lasst sich auch in Japan,und zwar vom Ende des 13. bis Mitte/Ende des 14. Jahrhunderts,feststellen. ) Anschliesend werden das Zustandekommen einer Handschrift bzw. eines Werkes und die Rolle aller daran Beteiligten im deutschsprachigen Raum skizziert,um dann einen eingehenden Vergleich zwischen der japanischen und der deutschen Heldendichtung in Bezug auf den autornahen Hintergrundzu ermoglichen. Auffallig ist dabei,dass der deutsche Gonner/ Auftraggeber den ganzen Prozess mehr beeinf1ussen konnte als alle anderen,wahrend in der Forschung der japanischen Literatur des Mittelalters von der Rolle des Auftraggebers kaum die Rede ist Am Ende wird ein Appell an die lapanologen gerichtet,so viele Handschriften und Drucke wie moglich auf Web-Seite zur Schau zu bringen oder als CD-ROM zu publizieren,wie dies beispielsweise bereits in Deutschland mit dem“Mediavistik im lnternet:Mediavum. de"(http://www.mediaevum.de/haupt2.htm) realisiert werden konnte.
資料タイプ: article
URI: http://hdl.handle.net/2115/44950
出現コレクション:雑誌発表論文等 (Peer-reviewed Journal Articles, etc)

提供者: 寺田 龍男

 

本サイトに関するご意見・お問い合わせは repo at lib.hokudai.ac.jp へお願いします。 - 北海道大学